Marcel Kuhn

Jahrgang:1987
Geburtsort:Stuttgart
Wohnort:Stuttgart

Lebensmotto: 

Stay Positiv – Denn das Glas ist immer halb voll 🙂 

Wie hat deine Trainerlaufbahn begonnen? / Wann?

Ich bin eigentlich nur durch Zufall zum Trainerjob gekommen. Als ich 2006 während meines Abiturs einen Nebenjob gesucht habe, bin ich auf unser örtliches Fitnessstudio gestoßen und habe dort angefangen als Thekenkraft zu arbeiten.

Nach ungefähr zwei Jahren wurde ich gefragt ob ich nicht anfangen will Group Fitness Kurse zu unterrichten, denn sie suchen DRINGEND männliche Group Fitnesstrainer.

Gesagt, getan und ich habe 2008 meine erste Ausbildung (Group Fitness B-Lizenz) bei der IFAA absolviert und von da an Kurse unterrichtet.

Warum bist du Trainer? Was gefällt dir am meisten an diesem „Beruf“?

Neben dem Effekt, dass meine Kunden/Teilnehmer durch meine Einheiten fitter und gesünder werden, liebe ich es Menschen glücklich zu machen und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.  Wenn ich erlebe, dass TN nach einer Convention Masterclass voller Glückshormone den Raum verlassen und völlig beflügelt sind, ist das etwas ganz besonderes für mich. Es kam auch schon vor, dass Teilnehmerinnen vor lauter Emotionen nach dem Finale bei DAYO (DanceYoga) angefangen haben zu weinen. Aber nicht weil sie traurig über etwas waren, sondern weil ich sie mit meinem Kurs tief berühren konnte und ihnen etwas ganz besonderes mitgeben konnte. Einfach unbeschreiblich.

Wie ist dein sportlicher Wertegang vor deiner Trainertätigkeit gewesen?

Ich habe tatsächlich 17 Jahre lang Fußball gespielt. Wer mich auf all den Bühnen tanzen sieht mag das kaum glauben, aber ich habe wie fast jeder Junge in unserem Stadtteil mit Fußball begonnen.

Darüber hinaus hatte ich schon damals an jeglicher Form von Bewegung Spaß und hab so viele verschiedene Sportarten noch parallel betrieben (Volleyball, Tischtennis, Schwimmen uvm) Nie aber in der gleichen Intensität wie Fußball

Welche Stundenprofile hast du unterrichtet / welche Stundenprofile unterrichtest du?

Oh wow. Ich hoffe ihr habt ein wenig Zeit mitgebracht, dass alles zu lesen. J

Step Aerobic, Aerobic/Dance, DAYO (DanceYoga), Performance Trainer, TRX, Zumba, Body Fit, BBP, Balanced Workout (eigens zusammengestelltes Programm), Dynamic Pilates, Flexi-Bar (Flexi-Xpress, Flexi, etc. …), Athletic Fitness, deepWORK, bodyART, Cycling, Core3D, Rückenfit, Stretch&Relax, Aqua

Welche Ausbildungen hast du selber besucht? Was hat dich am meisten inspiriert? (vielleicht auch wer?)  Welche Ausbildung war im Rückblick besonders wichtig / richtig für dich?

Ich habe im Laufe meiner Karriere viele Fort- und Ausbildungen besucht. Eben alle um die oben stehende Kursfortmate unterrichten zu dürfen. Man trifft ja im laufe der Zeit immer viele Trainerkollegen und Weggefährten aber um ein paar hervorzuheben die mich im Laufe meiner Karriere am meisten geprägt und gefördert haben nenne ich: Sebastian Piatek, Robert Steinbacher, Jutta Schuhn, Christiane Reiter und Anton Todorov. Sebastian Piatek als mein großes Idol von dem ich (bis heute) immer viel lernen kann und die größten Tipps&Tricks für das präsentieren auf den Bühnen bekommen habe. Robert Steinbacher, der mich in seine ganz besondere Kurswelt und Kursformate (deepWORK & bodyART) mitnahm und auch immer gefördert hatte. Jutta Schuhn, die mir 2013 ihr Vertrauen schenkte und mir meinen ersten Bühnenauftritt auf einer Fitnessconvention beschehrte (und mit der ich bis heute an unserem Online Portal Namens IFAA Prime Plus www.ifaa.de/prime | erfolgreich und mit viel Spaß zusammenarbeite), Christiane Reiter, die mir während meiner Group Fitness Master Ausbildung hervorragende Tipps mitgab, die mir geholfen haben meinen ganz eigenen Presenter-Stil zu etablieren. Und ein großer Dank geht auch an Anton Todorov, der mich in meinen jungen Jahren vielen wichtigen Leuten in der Branche vorgestellt hatte und mir so den Weg in die Presenter-Welt ebnete.

Du arbeitest auch selber als Ausbilder. Wie ist dies zustande gekommen? Was ist begeistert dich, andere Trainer auszubilden?

Als ich 2010 das erste mal auf einer Fitness-Convention war (damals das IFAA Festival in Heidelberg) und ich erlebt habe welchen Energie und welche Power während solch einer Convention herscht war es um mich geschehen. Für mich war klar: „ICH WILL PRESENTER WERDEN! ICH WILL AUCH DA AUF DIESE BÜHNE!“ Und so habe ich begonnen alle IFAA Ausbildungen zu absolvieren und mich bis zum Group Fitness Master hochzuarbeiten. Und als die IFAA irgendwann (auch durch einen „kleinen“ Tipp von Robert Steinbacher) dann auf mich aufmerksam wurde, bin ich ins IFAA Team integriert worden und habe mich in die verschiedensten Kursformate der IFAA als Ausbilder eingearbeitet.

Was sind deine Pläne für die nächste Zeit? 

Möglichst viele neue, junge und vor allem motivierte Trainer*innen ausbilden um die Group Fitnesswelt weiter voran zu treiben. Ich will so viele Menschen mit meinen Kursen und meinen Ausbildungen erreichen und sie inspirieren. Zudem hoffe ich, dass möglichst viele Trainer durch unser Online Trainerportal IFAA PRIME PLUS www.ifaa.de/prime  sich in der aktuellen Situation trotzdem weiter fortbilden und sich weiter entwickeln können.

aktualisiert: 30.04.2022