Integriere Beckenbodentraining für Frauen in Deine Gruppenkurse
– so wichtig und so wertvoll!

Beckenbodentraining - Katja Hambrecht

Sowohl privat als auch beruflich spielt der Beckenboden für mich eine große Rolle. Als Frau und Mama, die zwei Kinder geboren hat, habe ich zu meinem Beckenboden ein vertrauensvolles Verhältnis, das es ständig zu pflegen gilt: In zwei Schwangerschaften hat er meine Babys getragen, unter den Geburten musste er sich für sie aufdehnen (Während einer vaginalen Geburt werden die Beckenbodenmuskeln auf über das Dreifache der normalen Länge gedehnt) und wurde auch sehr verletzt. Leider kann man nicht immer alle kritischen Situationen vorhersehen und somit Verletzungen am Beckenboden vorbeugen. Diese Verletzungen, z.B. Dammrisse oder Ein-bzw. Abrisse des m. levator ani können vielen Frauen große Beschwerden machen und dementsprechend die Lebensqualität sehr einschränken, z.B. Inkontinenzen und Organsenkungen bedingen.

Deshalb pflege und rehabilitiere ich meinen Beckenboden ganz bewusst, damit Heilung und somit verbundene Funktionalität wiederhergestellt werden kann.

Der Beckenboden hat so wichtige Aufgaben, die uns oftmals gar nicht bewusst sind: Kontinenz für Urin und Stuhlgang, die Stabilität für die Beckenorgane und den Enddarm, das Loslassen und Entspannen bei allen Toilettengängen, eine schöne und lustvolle Sexualität und die damit verbundene Orgasmusfähigkeit, Becken- und Hüftstabilität, Rumpfstabilität und -funktionalität, das Loslassen unter der Geburt und vieles mehr.

Ist die Funktionalität eingeschränkt, z.B. durch eine Geburtsverletzung und beginnen Beschwerden, unter denen oft ein großer Leidensdruck entsteht, wird erst spürbar, welche unwillkürliche Leistung der Beckenboden grundsätzlich übernimmt.

Erst seit einigen Jahren trauen sich einige Frauen über ihre Beschwerden zu sprechen. Dieses Thema ist sehr emotional und intim und immer noch schweigen Frauen lieber und leiden leise. Denn wer gibt schon gerne zu, mit Mitte 30 belastungsinkontinent zu sein? Dachte man nicht eigentlich, dass erst Frauen ab 60 Jahren mit solchen Beschwerden zu tun haben?

Keinesfalls. Es sind oft sehr junge Frauen und immer mehr Promis geben offen ihre Probleme zu: Lena Gercke, Chrissy Teigen und auch Charlotte Roche spricht in ihrem Buch darüber.

Deshalb ist es so wichtig, dass sich besonders Trainer*innen von Gruppenkursen mit dem Beckenboden auseinandersetzen. Denn ihre Teilnehmerinnen, besonders die Frauen, die Kinder geboren haben, brauchen Infos und Übungen für ihren Beckenboden. Es muss kein reiner Beckenbodenkurs sein, aber allein schon funktionelle Übungen, die den Beckenboden unterstützen und entlasten, anstatt zu belasten, wirken sinnvoll und sind so wichtig für die Beckenbodengesundheit und seiner Regeneration. Aber auch wichtig für Frauen, die sich vielleicht mit Kinderwunsch beschäftigen, schwanger sind, sollten sich bereits präventiv mit der Ansteuerung ihres Beckenbodens auseinandersetzen. Damit nach der Geburt schon eine gute Wahrnehmung für den Beckenboden vorhanden ist. So funktioniert auch die Regeneration besser und schneller.

Ein umfangreiches Wissen zum Beckenboden, Dos and Don’ts, funktionelle Übungen, Handlungsempfehlungen sind besonders wichtig für alle Trainer*innen und bei genauem Hinsehen gar nicht so kompliziert, wie es vielleicht scheint. In meinen Fortbildungen höre ich immer wieder, dass sich Trainerinnen scheuen, den Beckenboden in ihre Gruppenkurse zu integrieren: Zu kompliziert zu erklären, zu umfangreich, zu komplex… Ich halte dagegen und sage: Mit der richtigen Herangehensweise ist es eigentlich total easy!

Deshalb habe ich mir dazu Gedanken gemacht und ein Ausbildungskonzept erstellt für Trainer*innen und Übungsleiter*innen, die den Beckenboden in ihre Gruppenkurse integrieren möchten. Super interessant, einfach aufgebaut, mit vielen funktionellen Übungen und modernen Ansätzen.

Und weil Trainer*innen wissen, wie wichtig ihren Teilnehmerinnen ihre Fitness und Gesundheit ist, ist der Beckenboden kein Thema nur für Frauen im Rentenalter, sondern gerade die jungen Frauen, die sich Kinder wünschen oder Kinder bekommen haben, wollen weiterhin einen fitten und schönen Körper.

Funktionelles Beckenbodentraining unterstützt nicht nur die Beckenbodengesundheit, sondern sorgt mit den richtigen Übungen für einen schönen, stabilen und funktionellen Rumpf, einen gesunden Rücken und eine stabile Mitte.

Weitere Seiten von Katja Hambrecht

aktualisiert: 20.10.2022