Der Fokus von La Kossa Fitness liegt im Tanz zu afrikanischen Beats, die mittlerweile auch in verschiedenen Dancecharts zu finden sind.

Wofür steht La Kossa (heute)?

Der Focus liegt im Tanz zu afrikanischen Beats, die mittlerweile auch in verschiedenen
Dancecharts zu finden sind und sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. Ziel ist es unter anderem die eigene Körperwahrnehmung zu fördern und das Selbstbewusstsein, Koordination und die Beweglichkeit zu steigen. Mit jeder Stunde unternehmen die Teilnehmer eine kleine Reise nach Afrika. Durch die individuellen Bewegungsmöglichkeiten fällt es den Teilnehmern leicht dabei zu sein. Es gibt keine strengen Vorgaben im Bewegungsablauf. Durch sich wiederholende und im
Intervall angeordnete Abläufe, steigert sich die Ausdauer der Teilnehmer. Wegen der Vielschichtigkeit, den unterschiedlichen Teilnehmern aller Altersklassen und deren
Freude in jeder La Kossa-Stunde sind sich alle einig und sagen… “UNSER HERZ TANZT BUNT“

Das La Kossa-Prinzip im Detail
Durch die Flexibilität im Aufbau und der Choreografie passt das Tanzfitness-Konzept im Grunde zu allen Personen jeden Alters, die sich zu afrikanischer Musik und den Bewegungen hingezogen fühlen. Da es keine strengen Vorgaben zur Gestaltung der Stunden und somit den Bewegungsabläufen gibt, kann der Kursleiter optimal auf die Fähigkeiten und Bedürfnisse der Teilnehmer eingehen. Trotz der freien Gestaltung gibt es typische Grundbewegungen, die den ganzen Körper oder auch nur die Beine betreffen. Die Grundbewegungen haben teilweise ihren Ursprung in traditionellen Tänzen wie Ndombolo, Makossa, Décalé, Zouglou, usw. Choreografien sind optional und werden nur aufgebaut, wenn es die Gruppe wünscht und nicht überfordert. Andernfalls werden Bewegungen ohne feste Reihenfolge und nach Bedarf wiederholt.